Verstoß gegen das Urheberrecht und dsa Persönlichkeitsrecht im Sinne der DSVGO


Feuerwerksverbot
im Marx-Zentrum 2019/2020

 

Irlbeck hetzt jetzt gegen mich auf yellowman watch

Herr Irlbeck setzt seine kranke Hetze auf seiner Internetseite "Neuperlach.org" gegen mich weiter fort.

Jedem Schulkind wir heute beigebracht, dass das Kopieren von Dokumenten, Fotos und erst recht die Verbreitung solcher Objekte, verboten und strafbar ist. Auch Herrn Irlbeck, der mich seit Jahren verfolgt, beobachtet und auf diversen Internetseiten über mich berichtet, sowie Screenshots und Fotos (auch Passfotos) von mir veröffentlicht, sollte dies aufgrund seines vorgeschrittenen Alters von fast 60 Jahren wissen. 

Vielleicht weiß er es, aber er versteht es nicht. Vermutlich zwingt ihn aber eine psychische Krankheit, Neid oder Geltungsdrank dazu, dennoch solche Dokumente zu veröffentlichen. Vermutlich glaubt er, dass er sich dadurch interessant und wichtig macht.  

Infozettel und Aushänge die von Herrn Irlbeck öffentlich im Netzt dargestellt werden

Seit Jahren beschweren sich Bewohner seiner Wohnanlage, in der Wohnungen Karl-Marx-Ring 52-62, (leider nur...) bei mir darüber, dass sie keine Aushängeschilder und Infozettel mehr an das "Schwarze Brett" oder im Aufzug mit Mitteilungen für die Nachbarn aufhängen zu können, ohne dass diese von Herr Irlbeck abfotografiert und auf Facebook und seinen diversen Internetseiten veröffentlicht und zur Diskussion gestellt zu werden.

Gleichgültig, ob es die Mitteilung des Hausmeisters über eine Krankheit ist, eine Nachricht an den Postboten, oder die Entschuldigung eines Bewohners oder Handwerkers wegen Lärmbelästigung durch Renovierungsarbeiten, alles wird abfotografiert und landet so illegal und ohne Genehmigung der Urheber im Netz und wird dort, zum Teil auch noch lächerlich gemacht, zur Diskussion gestellt. (Foto links).

Es gibt keinen einzigen rationalen und nachvollziehbaren Grund dafür, weshalb Herr Irlbeck sich über Gesetze, Vorschriften und anständiges Benehmen hinwegsetzt und seine Nachbarn auf diese Art und Weis öffentlich vorführt und deren Dokumente zusätzlich noch lächerlich im Netz veröffentlicht.

Die Wohnanlage Karl-Marx-Ring 52-62 ist offensichtlich Herr Irlbeck zu klein und zu uninteressant. Deshalb dehnt "Mister Marx-Zentrum", oder "Rettet des Marx-Zentrum", wie sich Herr Irlbeck an verschiedenen Stellen im Netz nennt, seine Aktivitäten auch auf unser Marx-Zentrum aus.

Aufgrund hoher Sachschäden durch Silvesterraketen haben wir Eigentümer des Marx-Zentrums beschlossen, die Silvesterknallerei in unserer Wohnanlage zu verbieten. Vor einigen Tage haben daher unsere Hausmeister im Marx-Zentrum, Info-Zettel unserer Hausverwaltung an verschiedene Stellen im Marx-Zentrum angebracht. Auf diesem Infoblatt ist zu lesen, dass wir Eigentümer beschlossen haben, dass Aufgrund hoher Sachschäden in der Vergangenheit, es im Innenhof des Marx-Zentrum keine Silvesterknallerei geben darf. Diesen nachvollziehbaren Beschluss haben wir Eigentümer so gefasst, weil es immer wieder zu hohen Sachbeschädigungen kommt, die wir alle, egal ob Eigentümer oder Mieter, bezahlen müssen. 

Auch diesen Aushang unserer Hausverwaltung, der in erster Linie für uns Bewohner des Marx-Zentrum und unseren Besuchern gedacht war, fotografierte Herr Irlbeck ab und stellte dieses Foto unverpixelt auf Facebook, Instagram und seiner Hetzer-Internetseite "Neuperlach.org" ein.

 

Das diese illegalen Veröffentlichungen von Herrn Irlbeck in seinen diversen Sozialen Netzwerken, gleich gegen mehrere Gesetze verstoßen, sollte jedem normalen und klardenkenden Menschen bekannt sein. Hier im konkreten Fall liegt nicht nur ein Verstoß gegen das Urheberrechtgesetz vor, sondern es ist auch ein ganz schlimmer Verstoßes im Zusammenhang mit dem Persönlichkeitsrecht im Sinne der DSVGO. Herr Irlbeck verbreitet alle Kontakdaten, wie den Namen einer Mitarbeiterin der Hausverwaltung, ihre Mailadresse, sowie ihre Telefonnummer, weltweit im Internet.

Ob – und welche negativen Folgen durch die Veröffentlichung dieser persönlichen Daten entstehen können oder werden, ist für uns normaldenkenden Menschen nicht absehbar. Verbrecher, welche solche Daten sammeln und sie für ihre kriminellen Zwecke missbrauchen, könnten unter Umständen, Dank Herrn Irlbecks strafbaren Gesetzesverstoß, mit diesen Daten einen großen und nicht vorhersehbaren Schaden anrichten.

In solchen Fällen kann ich nur raten, sofort Strafanzeige zu erstatten, damit ein für allemal das Beobachten, Verfolgen und das Berichten durch den Stalker Herr Irlbeck, ein Ende hat. Auch hier ist noch nicht das letzte Wort gesprochen worden. Ich bin der Meinung, dass nicht nur wir Bewohner des Marx-Zentrums, sondern auch die Bewohner der Nachbaranlage, Karl-Marx-Ring 52-62, sich gegen diesen Mitteilundswahn von Herrn Irlbeck, zur Wehr setzen müssen und dies auch schon teilweise tun.