Grundlage und gesetzliches

 

Nachdem ich im Oktober 2017 eine Facebookseite mit dem Namen „Neuperlach.org“ online gestellt hatte, begann Herr Irlbeck, der eine Domain mit dem Namen „neuperlach.org“ betreibt, mich wegen meiner Facebookseite mit dem Namen „neuperlach.org“, zu belästigen, zu stalken, zu beobachten, zu verfolgen und an verschiedene Stellen zu denunzieren. Herr Irlbeck hat vor fast fünfzehn Jahren einmal geschrieben, dass es ihm zeitweise psychisch sehr schlecht ging und er in Richtung Autismus krank sei oder war. Aufgrund einer vermuteten anhaltende schweren psychischen Erkrankung, hat er heute meiner Meinung nach, keinen Bezug mehr zur Realität.

Diese vermuteten psychische Störung und das seltsame Verhalten von Herrn Irlbeck zeigten sich schon 2009, als ein Patient des gegenüberliegenden Pflegeheims auf seinem Balkon stand, rauchte und dabei hustete. Dieses Husten war nach den Worten von Herrn Irlbeck angeblich laut, so dass Herr Irlbeck seine Loggia nicht mehr benutzen konnte. Mehrfach beschwerte er sich bei der Heimleitung Phönix über diese Lärmbelästigung. Diese aber konnte dem Patienten das Husten nicht verbieten oder untersagen. Nach dem bekannten Motto von kleinen Kindern im Kindergarten und psychisch auffälligen Personen: "Du tust mir weh, jetzt tu ich dir weh", fing er an, diesen Patienten zu stalken und zu beobachten. Immer wider fotografierte Herr Ilbeck diesenPatienten und fertigte mit diesen illegalen und heimlichen Aufnahmen, eine wie er fand "lustige Animation" an, die er zur Belustigung von anderen Schwachköpfen auf YouTube veröffentlichte.

Auf Facebook waren ab diesem Zeitpunkt immer wieder Berichte von diesem, wie Herr Irlbeck jetzt diesen Patienten nannte, "Zwitterwesen" und "Kotzbrocken" zu lesen. Zusätzlich fotografierte Herr Irlbeck diesen Patienten immer dann, wenn er auf dem Balkon stand, eine Zigarette rauchte und dabei gehustet hat. Diese ekligen Fotos stellte Herr Irlbeck auf Facebook und Flickr zur Belustigung seiner Follower ein. Zusätzlich steckte er seine ganze Energie in das Erstellen eines animierten Films mit diesem Patienten, in dem gezeigt wird, wie dieser auf dem Balkon stand und eine Zigarette wegwirft. Diesen menschenverachtenden Film, versehen mit hämischen Kommentaren, stellte Herr Irlbeck dann öffentlich auf YouTube ein.

Wenn wir Leser uns jetzt einmal überlegen, Herr Irlbeck würde unsere Eltern oder Familienangehörige, so auf YouTube vorführen, was würden wir dann machen? Ein Bewohner aus dem Marx-Zentrum hatte, leider sehr viel später, die Geschäftsleitung des Pflegeheims Phönix informiert, die dann bei YouTube die Löschung des ekeligen und menschenverachtenden Films durchgesetzt hat.  Nicht nur gegen diesen kranken Patienten wird unverpixelt gehetzt, sonder auch gegen ausländische Personen und ethnische Gruppen wird gehetzt. So veröffentlicht Herr Irlbeck, natürlich auch unverpixelt, Fotos von einer gemischt italienisch und türkischer Männergruppe, welche friedlich hier im Marx-Zentrum in einem Kaffee sitzen und sich unterhalten. Ferner zeigt er Fotos von einer Gruppe von Bewohnerinnen, welche mit ihren Kindern und Kinderwagen, friedlich im Marx-Zentrum stehen und sich unterhalten. Nachdem Herr Irlbeck diese Fotos auf Facebook veröffentlicht hatte, wurde er von den abgebildeten Männer zur Rede gestellt. Die Begründung von Herrn Irlbeck war: "Für mich hat sich das als netter skuriller Schnappschuss dargestellt ..... ich habe geschmunzelt (...)". Nun kann sich auch jeder Leser selbst überlegen, ob man mit der Veröffentlichung von solchen Fotos sagen möchte: "Hertzlich willkommen liebe ausländische Mitbürger", oder eher das Gegenteil meint. In einer Zeit, in der AfD und andere rechtsgerichtete Menschen und Medien, gerade solche Fotos veröffentlichen um Stimmung zu machen, muss sich jeder bewusst sein, was er mit solchen Fotos bewirkt und erreichen möchte.

 

Dieses fehlende Unrechtsbewusstsein hat Herrn Irlbeck auch dazu veranlasst, bei seinen Hetztiraden auf Facebook und auf seinen Internetseiten gegen mich, ohne Rücksicht auf bestehen Gesetze und Persönlichkeitsrechte, Screenshots von meinen Seiten und Passfotos von mir zu veröffentlichen. Da ich weiß, dass er psychischen Probleme hat, dachte ich zuerst, es sei ein vorübergehender, wie Psychologen sagen, „Schub“, der nach einer gewissen Zeit wieder vergehen würde. Dem war aber nicht so. Herr Irlbeck steigerte sich bis heute, immer tiefer in die Hetze und in das Stalken gegen mich hinein, so dass ich nach eine gewissen Zeit anfing, dieses Stalking öffentlich zu machen und mich entschloss, aktiv gegen die Hetzte von Herrn Irlbeck, mir gegenüber und andere Menschen, vorzugehen. Um das Verhalten und die Art und Weise wie meine Stalker mich verfolgt, belästigt und denunziert zu zeigen, veröffentliche ich ebenfalls Screenshots von Artikeln, welche im Zusammenhang mit diesem Stalking gegen mich stehen. Wie schon gesagt, ist die Veröffentlichung von Personenfotos strafbar. Daher verzichte ich, im Gegensatz zu Herrn Irlbeck, darauf, auch von seiner Person Fotos zu zeigen. Dadurch behalte ich mir das Recht vor, Strafanzeigen gegen Herrn Irlbeck wegen der Zurschaustellung meiner Passfotos, erstatten zu können.

Hier einige Screenshots, welche Herr Irlbeck unverpixelt oder so verpixelt zeigt, so dass jeder erkennen kann, um welche Person es sich handelt und somit per Gesetz, ebenfalls nicht erlaubt sind. Auch bezüglich der Namensnennung von Herrn Irlbeck muss ich mich nicht zurückhalten, den seit Jahren werde ich, vorwiegend als gewisser "Stephan Gelbmann", immer wieder genannt. Dadurch, dass ich jetzt auch unverpixelt Screenshots von Herrn Irlbeck's Seiten und Beiträge zeige, ziehe ich somit gleich.

images/assets/unverpixelt/ich-neuperlach.org-III.png

Patient auf dem Balkon des Pflegeheims Phönix in YouTube vorgeführt.

images/assets/unverpixelt/ich-neuperlach.org.png

Patient in flickr mir lustigem Text versehen.

images/assets/unverpixelt/ich-vom-real-marx-zentrum-mit-meinem-foto.png

Löschung auf YouTube, nachdem die Geschäftsleitung von Phönix über diese sauere verständigt wurde.

 

Diese chronologische Berichterstattung über meinen Stalker Herrn Thomas Ilbeck ist die Zusammenfassung der Hetze gegen mich und wird von meinem Anwalt zum gegebenen Zeitpunkt dem Gericht als Klageschrift übergeben.