Denunzierung beim Deutschen Architekturforum

 Mein Artikel auf Facebook, welchen Herr Irlbeck löschen lassen wollte!


Ich und meine Partnerin, Frauke Baumann, teilen uns verschiedene Aufgaben. Manchmal fotografieren wir zusammen und oft auch jeder für sich. Da wir beide viele Fotos haben, welche wir im Architekturform zeigen möchten, haben wir beide und im „Deutschen Architektur Forum“ als neue Benutzer angemeldet.

Wie zwischenzeitlich schon bekannt ist, verfolgt, beobachtet und stalkt Herr Irlbeck aus der Wohnanlage Karl-Marx-Ring 52-62, in strafbarer und gesetztes widrigen Art und Weise, nicht nur Patienten im Pflegeheim Phönix, oder seine Nachbarn in seiner Wohnanlage, sondern und im besonderen Maße, auch mich. In mehreren Hetzforen, zum Teil in naziähnlicher Art, in denen Herr Irlbeck,mich und meine Familie mit Insekten wie Kakerlaken in Verbindung bringt, verbreitet er sein krankes Gedankengut. Selbst in ganz harmlosen Situationen werde ich von Herrn Irlbeck denunziert, gestalkt und verfolgt. Ein weiteres Beispiel hat sich im Zusammenhang mit unserer Anmeldung im Architekturforum vor einigen Tagen zugetragen.

Nachdem ich und meine Partnerin, Frauke Baumann, je einen Beitrag veröffentlicht hatten, werde ich vom Moderator des Deutschen Architekturforum angeschrieben. Er habe einen Hinweis erhalten, dass beide neu angelegte Accounts, der von mir und meiner Partnerin Frauke Baumann, einzig und alleine von mir seien. Der Moderator kennt weder mich noch meine Partnerin. Natürlich kennt er auch nicht Herr Thomas Irlbeck und dessen psychische Verfassung, der unter dem Namen „TramPolin“ ebenfalls im selben Forum registriert ist. Der Moderator meinte, dass ich angeschrieben wurde, weil Herr Irlbeck ihn mitgeteilt habe, dass es sich hier um eine Doppelanmeldung handle, diese Doppelaccount aber nicht erlaubt seien. Nachdem ich die Situation geklärt habe, wurden wir beide, ich und meine Partner, Frauke Baumann, ordnungsgemäß registriert.

Es ist unglaublich, wie sich Herr Thomas Irlbeck in mein Privatleben einmischt. Anscheißen, verfolgen, denunzieren und beobachten, sind alleine schon Straftaten. Falsche Tatsachenbehauptungen wie sie hier getätigt wurden, sind zusätzlich nochmals Straftaten, die unter Umständen sogar mit Gefängnis bestraft werden können. Ganz davon abgesehen ist ein solches Verhalten wie das von Herrn Irlbeck, nicht tolerierbar. Menschlich und charakterlich ist dieses Verfolgen, Beobachten und Stalken eine absolute Schweinerei. Einen solchen Menschen in seinem Bekanntenkreis oder Nachbarschaft, möchte keiner haben.

Auch in diesem Denunzianten-Beispiel, wie auch in den anderen Beispielen, geht es eigentlich und nichts. Stelle wir uns einmal vor, wir würden in der ehemaligen DDR, in Nordkorea, Russland, oder gar im ehemaligen Nazi-Deutschland leben und hätten so einen Nachbarn in unserer Wohnanlage zu wohnen, dann kann sich jeder vorstellen, was Schlimmes passieren könnte. Es liegt an uns, wie wir uns gegenüber solchen Menschen verhalten und ob wir solche Personen in unserer Nähe haben wollen.

In einem der nächsten Berichte sehen wir, was Herr Irlbeck über mich an seine Hausverwaltung zu berichten weiß.

 

Herr Irlbeck denunziert mich beim Deuteschen Architekturforum