Weitere Belästigungen durch meinen Stalker Irlbeck

Eine psychische Krankheit zwingt meinen Stalker dazu!

Seit Jahren werde ich von einem kranken ekeligen Staker mit den unterschiedlichsten Fake-Usernamen angeschrieben und mit dummen und hässlichen Kommentaren belästigt. Auf der unteren Seite sind einige dieser Fakeprofile zu sehen. 

Schon Minuten nach einem Post, sind diese Profile wieder vom Netz genommen. Manchmal sind sie ohne Foto, manchmal, wie man sieht, sind Fotos irgendwelcher Personen zu sehen. Je nach dem Inhalt der Posts, verwendet der Kranke, unbekannte Namen, manchmal auch die schon bekannten Fake-Namen wie "Roberta van Bergen", "Hanns Edel" oder "Pasage Karl Marx"

Obwohl ich Herr Irlbeck schon vor Jahren verboten habe, mit mir in jedweder Form, Kontakt aufzunehmen, hält er sich nicht daran und stalked weiter. Auch das ist ein strafrechtlicher Tatbestand, den er in seiner Krankheit aber nicht mehr erkennt.

Die beiden Fotos unten zeigen die aktuellen Fake-User auf Facebook, mit denen sich Herr Irlbeck sich immer wieder bei mir meldet und dummen niveaulose Geschwätz von sich gibt und glaubt, es interessiere jemanden. Der Poster dieser Fakenachrichten hat offensichtlich so ein kleines Hirn, das nicht versteht, dass gesunde und erwachsen Menschen, diese Kindergartenspielchen durchschauen.

Immer wieder meldet sich mein Stalker mit Fake-Namen

Trotz Verbot, Fake-User Hanns Edel und Pasage Karl-Marx lässt mir seit Jahren keine Ruhe

"Hanns Edel", "Pasage Karl Marx" und die vielen Namen auf dem linken Bild, werden von meinem kranken Stalker verwendet, um sich immer wieder bei mir mit dummen und primitiven Äußerungen bemerkbar zu machen. Seine psychische Krankheit lässt ihm keine Ruhe.

Stalker Hanns-Edel


Nun meldet sich wieder der Fake-User Hanns-Edel. Er muss, von seiner Krankheit getrieben, das loswerden, was in ihm brodelt. Er wird mit irgendetwas nicht fertig und es muss raus. 

Für mich stellt dieser Stalker, der sich immer weiter in das Hetzen und das Stalken hineinsteigert, eine Gefahr für seine Mitmenschen dar.

Unten das Mail von Hanns Edel vom Samstag den 07.03.2020. Mit diesem Mail werden Daten zum Mail, welche zurück zu dem Absender führe, mitversandt. Es ist eindeutig nachvollziehbar, woher das Mail stammt und daher auch strafrechtlich relevant.

Stalkerschreiben von meinem Stalker

Krankhafter NEID!

.

Wie wichtig und welche Rolle NEID im Leben von meinem Stalker, Herrn Irlbeck, ist, kann man auf seiner Internetseite neuperlach.org gut sehen.

In riesigen und fettgedruckten Lettern ist zu lesen, dass NEID seine Berichterstattung getötet habe. Hiermit dokumentiert er unfreiwillig und nicht wissend, dass er eine Wahrnehmung seiner Umwelt hat, die nichts mit der Realität zu tun hat. Er hat eine kranke Wahrnehmung, die aber für uns Mitmenschen, vor allem direkten Nachbarn, langsam zur Bedrohung und zu einer Gefahr wird. Die vorangegangenen Berichte belegen dies. Ob hier ein selbstbestimmtes Leben noch tolerierbar ist, wird sich noch klären. Ich persönlich bin der Meinung, nein und das wird sich auch in Zusammenarbeit mit Gesundheitsbehörden ändern.

Im Zusammenhanghang mit psychisch kranken Menschen, sprechen die behandelnden Ärzten immer von Schüben, die über die Patente kommen. Genau das ist hier auch in diesem Zusammenhang zu sehen. Nachdem ich Facebook wegen der sinnlosen Zeitverschwendung und dem geringen Nutzeffekt eingestellt seit Jahresbeginn zuerst reduziert und dann eingestellt habe, kann mein Stalker, Herr Irlbeck, sich auf Facebook nicht mehr mit diversen Fake-Usernamen bemerkbar machen, hetzten und dummen Hassbotschaften gegen mich verbreiten.

Da aber sein NEID, sein krankhafter NEID, den er immer mit dicken fetten Buchstaben dokumentiert, beim Betrachten meiner schönen Fotos und deren Veröffentlichung täglich anwächst, staut sich sein innerer Druck immer weiter an. Nach einer gewissen Zeit kommt es, wie die Ärzte und Psychologen beschreiben, zu einem Schub und zu einem erneuten "Ausbruch".

Das erneute Stalker-Mail im einzelnen

Er giebt keine Ruher, er stalked und bleästigt weiter!

Fake-Mail mit Fake-Namen von Irlbeck an mich
Textauszüge aus dem Stalkermail von Irlbeck

Linker Textsausschnitt: In diesem eMail, egal mit welchen Fake-Namen Herr Irlbeck gerade unterwegs ist, drückt er seinen psychisch Zustand und nochmals seinen extremen krankhaften Neid aus.

Der gesamte Textinhalt des Mails ist allerdings ist so einfach und naiv geschrieben, wie er von einem kleinen geistig zurückgebliebenem Kind, nicht besser kindlicher und naiv formuliert werden hätte können.

Da ich immer wieder auf die Verfolgung und Beobachtung durch Herrn Irlbeck hingewiesen habe, will er mir zeigen, dass er mich nicht weiter verfolgt und beobachtet, schreibt er daher, "eine Freundin habe ihn darauf hingewiesen".

Damit ich das zur Kenntnis nehmen, dass nicht er selbst es ist, der mich beobachtet, verfolgt und meine Artikel liest, sondern eine andere Person, schreibt er, (...) von einer Freundin (...).

Zur Bekräftigung, dass ich dies auch so zu Kenntnis nehmen und nicht übersehe, unterstreicht er das Wort "Freundin".

In keinem normalen Schreiben würde ein ganz normale Poster so etwas unterstreichen, aber hier meint Irlbeck, sich dadurch von dem Autor "Hanns Edel" diestanzieren zu müssen.Das Ganze ist das Werk eines psychisch kranken Menschen, der wie ein kleines Kind denkt.

 

Zum Textauszug links: „Nicht ein einziges Ihrer Bilder würde ich erwerben“, schreibt dieser krative Schriftsteller weiter. 

WOW! Jetzt hat er mir aber weh getan, "(...) beschränken Sie sich doch bitte auf gute und aussgefähige Bilder (...)" und legt gleich nochmal nach mit:  „(...) veröffentlichen nicht von jedem Motiv hunderte (...)“.

Ich bin über das Geschriebene erschüttert, Auch hier stellt sich mir die Frage, welch ein gesunder, normaler Mensch, der mit beiden Beinen im Leben steht, schreibts so einen Mist?
Wer hat die Zeit, sich mit anderen Internetauftritt sich so intensiv zu beschäftigen?
Welch ein gesunder, normaler Mensch glaubt, sich über andere stellen zu können, diese zu beobachten, denunzieren und zu verfolgen dürfen?

Alleine schon in diesen wenigen Sätzen wird eine schwere psychische Störung deutlich, deren Folgen sich keiner gefallen lassen muss. Alle Psychologen und auch die Polizeipsychologen, welche Stalkingkriminalität verfolgen, sind der Meinung, dass es sich bei den Stalken und psychisch kranke Menschen handelt. Dies kann ich aus meiner Erfahrung nur unterstützen.

 

 

 

 

Einige wenige Beipiele von Stalking und Straftaten

Textsauschnitt links:

"(...) Hetze gegen einen Herrn Irlbeck (...)"

Einen schöneren Satz als diesen giebt es nicht. Hier sieht man zum wiederholten Mal, wie sich der Täter zum Opfer macht!

Jeder hat das Recht, krank zu sein. Keiner darf wegen seinen Krankheiten diskriminiert oder benachteiligt werden. Wenn aber ein psychisch kranker Mensch sein Umfeld terrorisiert und das Leben derer stark negativ beeinflusst, müssen, nicht in erster Linie die Justiz, sondern Gesundheitsbehörden einschreiten und dafür sorgen, dass eine weiter Belästigung von diesen kranken Menschen nicht mehr ausgehen.

Links sind nur einige wenige Beispiele der aggessiven, kranken und hinterhältigen Hetze von Herr Irlbeck gegen andere Menschen un dim besonderen gegen mich und meiner Familie zu sehen.

  • Besonders schäbig und charakterlich ist das Stalken gegenüber einem Patienten, der wegen "zu lautem Husten", von Herr Irlbeck heimlich fotografiert und illegal auf Facebook, flickr und YouTube, immer unverpixelt, veröffentlicht wurde.
  • Illegale Veröffentlichungen von Aushängen seiner Nachbarn und unserer Hausverwaltung im Netz, unter Missachtung aller gesetzlichen Vorschriften, wie Urheberecht, Datenschutz etc.
  • Veröffentlichung meiner Artikel auf Facebook mit Screenshots und Veröffentlichung meines Passfotos unverpixelt auf seine Facebookseiten.
  • Denunzierung beim Deutschen Architekturforum.
  • Denunzierung im Zusammenhang mit meinen Fotos vom Riesenrad im Werksviertel.
  • Veröffentlichung von Ausländerfeindlichen Fotos aus unserer Wohnanlage.
  • Rechte "Nazi-Hetze", indem Herr Irlbeck mich, meine Familie und meine Wohnung, genau wie es die Nazis getan haben, welche unliebsame Menschen wie Juden, Sozialdemokraten Geistliche, Sinti und Roma und Homosexuelle mit Ungeziefer in Verbindung gebracht haben, genauso schäbig und braun mit Ungeziefer in Verbindung bringt.
  • Einrichtung eines Hetzforums auf Facebook "Yellowman Watch"
  • Einrichten einer rechten Hetzer-Domaine, gemäß meinem Nachnamen "Gelbmann", nämlich "Yellowman-Files.org"
  • usw.

Alle Fachleute sind der Meinung, dass die Öffentlichmachung und Berichterstattung über einen Stalker und dessen Straftaten, der erste Schritt zu Beseitigung dieser Belästigungen ist. Das Stalker psychisch kranke Menschen sind und nicht erkennen, was sie anrichten, ist ebenfalls hinlänglich bekannt.

Zum Schluss noch ein Blick auf die Internetseite "neuperlach.org".

Friedhof, Fadenkreuz, düstere Stimmung, riesige Letter mit NEID-Inhalten, zeigen, welche Gemütsverfassung der Erstelle hat und wie er seine Welt sieht. 

NEID ganz extremer NEID


Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Paranoia

Der Patient hat das Gefühl, verfolgt zu werden, und entwickelt Verschwörungstheorien. Ein paranoider Mensch glaubt oft, dass andere beabsichtigen, ihn zu schädigen, zu betrügen oder auch zu töten. Oft kann er dafür auch „Beweise“ präsentieren, die für ihn völlig überzeugend scheinen, für Außenstehende dagegen überhaupt nichts besagen. Diese Überzeugungen sind wahnhaft. Der Patient ist durch nichts von ihnen abzubringen, rationale Argumente und Überzeugungsversuche von Außenstehenden haben keinen Erfolg und sind vielmehr kontraproduktiv, da sie das Misstrauen der paranoiden Person nur noch verstärken.

Die Betroffenen leiden an einer verzerrten Wahrnehmung ihrer Umgebung in Richtung auf eine feindselige (im Extrem bösartig verfolgende) Haltung ihrer Person gegenüber. Die Folgen reichen über ängstliches oder aggressives Misstrauen bis hin zur Überzeugung von einer Verschwörung anderer gegen sich.

Hier ein Beispiel für falsche Beschultigungen und Unterstellungen.

© 2020 Foto- und Bilderdienst Gelbmann Stephan-Neuperlach-München