Neidfoto für meinen Stalker Irlbeck

Neid auf meine erfolgreichen Fotoreportagen


NEID - HASS - KRANKHEIT

 

Wie ich im letzten Beitrag beschrieben habe, sind Kinder im Sandkasten neidisch, wenn es zum Beispiel um neue Spielsachen des Spielkameraden geht. (Klick zum Nachlesen). Wie ich auch beschrieben habe, empfinden manche psychisch kranke Menschen, genau so einen kindlichen NEID.

Im konkreten Fall beobachten mich mein kranker Stalker Irlbeck seit Jahren und hetzt mit einer Neid-Debatte im Internet auf auf seiner Internetseite "neuperlach.org" und auf seinen Facebookseiten. Der Höhepunkt seiner rechten Hetze war die Einrichtung einer eigens nach mir genannten Hetz-Domaine: "yellowman-files.org". yellowman-files.org-25.07.2020.png

Zur Zeit versucht Herr Irlbeck, von seinem kranken und ekeligem Verhalten dadurch abzulenken, indem er bei der Eingaben von https://yellowman-files.org, nicht mehr seine original rechte braune Hetzer Seite aufruft, in der er Menschen mit Tiere vergleicht oder in Verbindung bringt, sondern die Interessenten werden per Weiterleitung auf diverse andere Internetseiten weitergeleitet.

Beliebt ist bei ihm die Weiterleitung auf die YouTube-Seite von dem Sänger „Yellowman“, um so manchen einfachen User zu suggerieren, er habe diese rechte Hetzer Seite nicht wegen mir eingerichtet, sondern er verweise mit Absicht auf die Seiten des Sänger YELLOWMAN. Kritische und intelligente Leser haben aber den Eindruck, dass dieses Ablenkungsmanöver original die Gedankengänge eines kleines Kindes sind.

Das ist kranker Kindergarten

Immer wieder verändert Herr Irbeck die Weiterleitung zu der ehemaligen rechten Hetzerseite, mit meinem Namen "Yellowman-files.org".

Zur Zeit. d.h, Ende Oktober 2020, lenkt Herr irlbeck die Seitenaufrufenden von "yellowmann-files.org" um in einen Bereich, in dem er sich offensichlich sehr woh fühlt, in den Kindergarten. Wer jetzt den Link "yellowman-files-org" anklickt. gelangt auf YouTube zu einem Kasperletheater. Probiert es aus und denkt daran, dass Ganze kommt von einem geschätzten 60-65 jährigen grauhaarigen Mann. Hier der Link:

 
Wie lange Irlbeck dieses Kindertheater meint spielen zu müssen, kann keiner sagen. Vermutlich wird er nach dem Lesen meines Berichtes, den Link wieder verändern un dandere Seiten aufrufen. 

 

Kranker Neid auf meine veröffentlichten Fotos


Der krankhafte Neid von Herrn Irlbeck auf meine Fotos und anderen Aktivitäten im Netz, zwingt den ungelernten, berufslosen Hilfs- und Gelegenheitsarbeiter Irlbeck, der wegen fehlender Berufsausbildung, keine offizielle Berufsbezeichnung hat, in Hochstaplermanier,  "Schriftsteller", oder "EDV-Berater", immer wieder dazu, mich weiter zu beobachten, über mich zu weiter zu berichten, mich zu stalken, mich zu denunzieren mich zu verfolgen und zu bedrohen.

Wie sehr Herrn Irlbeck meine Fotos im Internet und bei meinen Geschäftspartnern neidisch und aggressiv machen, ist exemplarisch im folgenden Beispielen zu sehen.

Ein beliebter Fake-User von Herrn Irlbeck ist immer "Hanns Edel". Unter diesem Namen meldet sich der kranke Mann immer wieder bei mir, um seinen angestauten Frusst, Ärger und vor allem, seinen kranken NEID, loszuwerden.

In Sichtweite zu meiner Burg, dem Marx-Zentrum, wird eine neue Wohnsiedlung, das Alexisquartier errichtet, In 1.200 Wohnungen wird hier Platz für etwa 3.000 Menschen geschaffen. Den Abriss und den Bau dieser Baustelle dokumentiere ich laufend mit zahlreichen Fotos und Berichten. Diese professionelle und gute Dokumentation ist auch dem Bauträger DEMOS nicht entgangen.

Daher sind zahlreiche Fotos von mir in diesem Hochglanzprospekt und dem Internetversand veröffentlicht. Hier die offizielle Internetseite des Bauträgers DEMOS,

 

Hier ein kleiner Überblick meiner veröffentlichten Fotos:

 

DEMOS-Fotos zum Teil von mir

Klickt man unter dem Introfoto von DEMOS (ist nicht von mir) des Menüpunkt NEWS an, sind in den Rubriken 2020 und 2019 folgende Fotos von mir zu sehen.

 


 

Weitere veröffentlichte NEID-Fotos für Irlbeck im Prospekt des

Bauträgers BHB zum Kulturquadrat - LOGE

 

 

 

Mein Stalker Irlbeck, alias Hanns Edel, schreibt eine Mail:

 

 hanns-edlel-mail.png

Wie Kinder, aber auch manche psychisch kranke Menschen neidisch sind oder sein können, zeigt folgendes Beispiel:

Spielen Kinder in einem Sandkasten und ein Kind hat zum Beispiel einen neuen gelben Bagger, mit dem er im Sand baggert, schauen alle anderen Kinder neidisch auf dieses schöne Spielzeug.

Besonders neidvolle Kinder, die ihre Gefühle noch nicht so gut unter Kontrolle haben, gehen dann so weit, dass sie versuchen, diesem Kind den Bagger wegzunehmen. Andere kompensieren ihren NEID dadurch, dass sie dem Baggerbesitzer sein Spielzeug so schlecht reden, so dass dieser vielleicht anfängt zu heulen und den Bagger wegwirft. So versuchen einige Kinder ihren großen NEID etwas zu kompensieren.

 

Andere Kinder sagen zum Beispiel, "sie würden nie so einen gelben Bagger haben wollen, weil er so eine hässliche Farbe habe", oder "sie würden nur mit einem roten und nie mit einem gelben Bagger spielen wollen. Nicht einmal geschenkt wollten sie so einen Bagger haben wollen".

In der Hoffnung, dem stolzen Baggerbesitzer weh getan zu haben, haben dann diese "kleinen NEIDER eine vorübergehende Befriedigung.

 

Mein Stalker Irlbeck giebt sich als Hanns Edel aus

In dem obigen Mail meines Stalkers Herr Irlbeck, alias Hanns Edel, drückt Herr Irlbeck wieder einmal seinen psychisch Zustand und seinen extremen krankhaften NEID aus.

Der gesamte Textinhalt des Mails ist allerdings so einfach, primitiv und naiv geschrieben, wie er von einem kleinen Kind, welches im Sandkasten sitzt und mit einem Bagger spielt, nicht besser geschrieben werden hätte können. 

Ganz gewohnt naiv, schickt mir Herr Irlbeck, heute wiede als Hanns Edel unterwegs, ein Foto von einer Person, welches er vermutlich aus einer amerikanischen homosexuellen Partnervermittlungs-Datenbank für Frauen und Männer  geklaut hat, zu. WOW!

Deutlich sieht man auf dem Foto, dass Hanns Edel der Sohn von einem Niederbayerischen Handwerkers ist. Ein Leser meinte, der schaut aus, wie ein mexiakanischer Drogenboss. Ich allerdings kann mir diesen Mann als Handwerker, zum Beispiel als Spengler beschäftigt bei der Stadt, gut vorstellen.

Solche Kinder-Mails von Herr Irlbeck sind einfach krank und nichts anderes, als eine gute Lachnummer!

Analyse des Mail-Textes

 

Da ich immer wieder auf die Verfolgung und Beobachtung durch Herrn Irlbeck hingewiesen habe, will Herr Irlbeck mir nicht mitteilen, dass er schon Minuten nach einer Veröffentlichung enes Artikels von mir, diesen neidvoll zur Kenntnis nimmt. Daher schreibt er: "eine Freundin habe ihn darauf hingewiesen".

Zur Bekräftigung, dass ich dies auch so zu Kenntnis nehmen, unterstreicht er das Wort "Freundin". In keinem normalen Schreiben würde man so etwas unterstreichen, aber in einer kranken Welt glaubt er, dadurch von sich ablenken zu können.

Ferner schreibt mein Stalker Irlbeck sinngemäß: "er würden nie so einen gelben Bagger haben wollen, weil er so eine hässliche Farbe habe", konkret schreibt der Stalker aber: "(...) er hält meine Fotos für unnützen Kram (...)"! 

Wie kommt Herr Irlbeck dazu zu glauben, mich würde das interessieren und in irgendeiner Form berühren?

Diese Gedanken hat nur einer, der krank vor NEID ist und schwere psychische Probleme hat.

In der Hoffnung von einem Kind im Sandkasten, dem stolzen Baggerbesitzer weh tun zu können, sagt es, (...) nicht einmal geschenkt wollten er so einen Bagger haben wollen (...)

Analog dazu Irlbeck:

Konkret schreibt er daher, heute mal wieder als Hanns Edel unterwegs: "Nicht ein einziges Bild würde ich erwerben", und blickt neidvoll in den Hochglanzprospekt des Bauträgers DEMOS mit vielen Fotos von mir in Inhalt. WOW!

Jetzt hat er mir aber weh getan, glaubt der Kranke und meint, mir jetzt noch Ratschläge geben zu müssen indem er schreibt:

"(...) beschränken Sie sich doch bitte auf gute und aussgefähige Bilder (...)" und legt gleich nochmals nach mit:

„(...) veröffentlichen nicht von jedem Motiv hunderte (...)“,

weil meine vielen Fotos dem kleinen psychisch kranken NEIDER, sehr weh tun. 

Herr Irlbeck kann einem Leid tun. In seinem Leben hat der ungelernte, berufslose Hilf- Und Gelegenheitsarbeiter nicht erreicht. Einige, die ihn kenne meinen, er sei ein Versager. Wenn dann von anderen erfolgreichen Personen etwas veröffentlicht wird, brennen bei dem kranken NEIDER die Sicherungen durch und er muss sich durch solche kranken, dummen und naiven Mails, Luft machen. 

Die Äußerungen in dem Mail sind Kindergarten pur, oder besser und genauer formuliert, es ist psychisch kranker NEID meines kranken Stalkers und zudem eine Staftat. Auch kranke Menschen haben nicht das Recht, andere zu verfolgen zu beobachten und über sie berichten zu müssen. Wer so andere Beästigt und stalked, gehört meiner Meinung nach, einer therapeutisch Einrichtung zugeführt. 

 

Weiter schreibt Herr Irlbeck im obigen Mail, jetzt in eigener Sache (...)


(...) Hetze gegen Thomas Irlbeck (...).

und meint damit - HETZE GEGEN IHN PERSÖNLICH

  • Tatsächlich hetzt Herr Irlbeck gegen einen kranken Patienten im Pflegeheim Phönix, den er heimlich fotografier und die Fotos unverpixelt ins Netz stellt,

  • tatsächlich hetze Herr Irlbeck gegen ausländische Personen im Marx-Zentrum und veröffentlicht Fotos von einer ausländischen Sitzgruppe vor einem Lokal, dessen Pächter der Saubermann Irlbeck als "Arsch" bezeichnet,

  • oder er bezeichnet seinen Hausmeister Herrn P. immer wieder als "Blockwart-Arsch",

  • veröffentlich ein Gruppenfoto mit ausländischen Frauen und deren Kinder, welche im Marx-Zentrum stehen,

  • hetzt mit Fotos und Berichten in einer beispiellosen Negativdarstellung gegen das Marx-Zentrum und somit gegen uns Bewohner hier,

  • sowie mit rechter Nazisymbolik gegen mich und meiner Familie, indem er mich und meine Familie mit Insekten in Verbindung bringt. 

 

Durch die psychische Krankheit von Herrn Irlbeck ist auch seine Wahrnehmung vollkommen gestört. Er erkennt nicht die Realitäten und sieht nicht, was er anrichtet und wie er sich anderen Menschen gegenüber verhält. Mehr muss man zu dem Satz von Herrn Irlbeck, "(...) Hetze gegen Thomas Irlbeck (...)", der sich wieder in der Opferrolle sieht und Mitleid braucht, nicht sagen.

Er ist einfach, wie er selbst mir einmal geschrieben hat, schwer psychisch krank. Grundsätzlich gilt, keiner hat das Recht, gegen andere Menschen zu hetzen und sie zu stalken. Dass sollte Herr Irlbeck einmal sich überlegen und sich bei allen beleitigten Personen entschultigen. Dann muss er sich nicht schreiben: "(...) Hetze gegen Thomas Irlbeck (...)", möchte er nicht haben. Umgekehrt wollen wir, dass uns ein psychisch gestörter Mensch, der immer aggresiver und gefährlicher wird, uns in Ruhe lässt und uns nicht weiter stalked, verfolgt, beobachtet und belästigt.

 

Mit einem Klick auf das Foto unten, kann es vergößert werden. 

 

hetze-mit-sechs-fotos.png

 


© 2020 Foto- und Bilderdienst Gelbmann Stephan-Neuperlach-München