NEID, Hass und Wahrnehmungsstörung

 

Analyse einer kranken und ekeligen Denunzierung

Neid von Irlbeck auf meine Fotos vom Riesenrad im Werksviertel Mitte

Es gibt in unserem Alltag aggressive und gewalttätige Menschen, die zum Beispiel einem vermeintlichen Feind, Nebenbuhler, oder einfach auch grundlos, anderen Menschen, körperliche Gewalt antun. Durch diese Aggression wird den betroffenen Menschen, oft Gewalt angetan und deren Gesundheit auf Spiel gesetzt. Dass solche aggressiven Menschen bestraft und gegebenenfalls auch eingesperrt werden müssen, ist für alle psychisch gesunden Menschen, mit einem gesunden Rechtsempfinden, nachvollziehbar.Yellowman Watch ist das Stalkerforumvon Irlbeck gegen mich.

Nun gibt es auch Menschen, die genauso aggressiv sind, wie oben beschrieben, aber keine körperliche Gewalt anwenden, sondern den Menschen, denen sie zum Beispiel gegenüber krankhaft neidisch sind, ebenfalls großen Schaden zufügen zu wollen.

Wie auf der vorhergehenden Seite zu lesen ist (siehe: Riesenrad Neid), hat mein Stalker, Herr Irlbeck versucht, mir im Zusammenhang mit meinen Fotos vom Aufbau des Riesenrades im "Werksviertel Mitte", einen hohen Schaden zuzufügen, indem er mich bei dem Eigentümer des "Werksgeländes" denunzierte.

Wie hier in vorangegangenen Seiten meiner Zusammenfassung zu den Aktivitäten meines Stalker Herr Irlbeck zu lesen ist, werde ich seit Jahren von ihm beobachtet, verfolgt, denunziert, bedroht und gestalked.

An diesem Zustand hat sich bis heute im Oktober 2020, nichts geändert.

Kurzfassung dieser Stalking-Aktion von Herrn Irlbeck gegen mich.


Hinweistafel zum Fotografierverbot auf dem Werksgelände Mitte
Im Frühjahr 2019 wurde am Ostbahnhof, dem ehemaligen Kunstpark Ost und dem jetzigem "Werksviertel Mitte", das größte mobile Riesenrad in Europa aufgebaut. Vom ersten Tag an, habe ich darüber auf meiner Homepage (muc-city.de) ausführlich mit zahlreichen Fotos berichtet.

Diese Berichterstattung hat wieder einmal meinen Stalker und Neider, Herrn Irlbeck, nicht gefallen.

Der ungelernte und berufslose Hilfs- und Gelegenheitsarbeiter Irlbeck ist, wie berichtet, vermutlich wegen seiner fehlenden Lebensleitungen, krankhaft neidisch auf alle und alles, was andere und erfolgreiche Menschen veröffentlichen oder darstellen. NEID, krankhafter Neid, ist ein Antriebsfeder von Herrn Irlbeck.

Nachdem ich auf dem Werksgelände eine Hinweistafel (siehe Foto links) mit dem Hinweis auf ein Fotografier-Verbot ohne Genehmigung des Eigentümers des „Werksviertel Mitte“ abfotografiert und dieses Foto am 18.03.2019 auf Instagram veröffentlicht hatte, ist bei Herrn Irlbeck ein kranker und perverser Rachegedanke entstanden.

Der Neider Irlbeck konnte nicht ertragen, dass ich solche aktuellen und schöne Fotos im Netz veröffentliche. Er ging auch davon aus, dass ich diese Fotos auf meiner Homepage, ohne Genehmigung des Eigentümers angefertigt und veröffentlicht habe. 

In solchen Fällen müssen (können) Fotografen mit einer kostenpflichtigen Abmahnung und Unterlassungserklärung in Höhe von ca. 600€ - 1.200 € von einem Rechtsanwalt rechnen.

Also machte sich der berufslose und ungelernte Hilfsarbeiter mit viel Tagesfreizeit daran, seine kranken Gedanken und perversen Fantasien umzusetzen. 

 

Geburt des Zwitterwesen "Roberta van Bergen" auf Facebook


Um seinen dreckigen Plan und seine kranken Fantasien umzusetzen, richtete er als erstes auf Facebook einen Fake-User ein, den er "Roberta van Bergen" nannte.  Schon ein Tag nach Veröffentlichung meines Fotos mit dieser Hinweistafel links, erhielt ein Mail von dem Zwitterwesen „Roberta van Bergen“ alias Irlbeck.Mein Stalker Irlbeck stalked mich als Roberta van Bergen

Das Einrichten dieses Fake-Users auf Facebook dauert einige Minuten, da auch einige Fragen von Facebook beantwortet werden müssen, welche von Facebook überprüft werden. Dadurch wird aber einem Rechtsanwalt ermöglicht, die wahre Identität desjenigen festzustelle, welcher hinter diesem und den weiteren ca. 36 Fake-User, mit denen Herr Irlbeck mich schon jahrelang belästigt, festzustellen.

 

    Fake-Mail von Irlbeck Fake-Mail von meinem Stalker Irlbecj

    Wie in dem Fake-Mail auf der rechten Seite von Herrn Irlbeck, alias "Roberta van Bergen", zu sehen ist, erkundigt sich Irlbeck in hinterhältiger und falscher Art und Weise bei mir, ob ich überhaupt eine Genehmigung habe, diese Fotos zeigen zu dürfen. 

    Zusätzlich fügt der kranke Stalker noch die unterschwellige Drohung hinzu, "(…) oder muss ich mich dort erst erkundigen?"

    Sofort war mit klar, dass wieder mein Stalker Irlbeck hinter diesem hinterhältigen mail mit Identitätsbetrug steckt und die Absicht hat, mir einen großen Schaden zuzufügen zu wollen.

    Nachdem ich zwei Tage später im Büro des "Werksviertel Mitte" wegen einer erweiterten Genehmigung war, nahm die Sachbearbeiterin ein Postit-Zettel von ihrem Monitor und sagte:

     "Wir haben schon einen Hinweis erhalten, dass sie Fotos von unserem Werksgelände auf ihrer Internetseite 'muc-city.de' darstellen!".

    Nachdem meine Legitimation zum Fotografieren auf dem Werksgelände  überprüft wurde und ich der Sachbearbeiterin von meinem ekeligen Stalker Irlbeck berichtete, der mich beobachtet, verfolgt, bedroht und denunziert erzählte, hatten wir uns noch ein etwas längeres privates Gespräch, über dies und jenes. Es war sehr informativ!

    Aus Datenschutzgründen darf ich über dieses private, wie auch geschäftliche Gespräch und die Infos, hierzu, hier und öffentlich, nichts sagen.

    Immer wieder frage ich mich und auch andere Beobachter von den Aktivitäten des Stalkes Irlbeck:

    Was gehen Herrn Irlbeck meine Fotos an?


    Antwort: Nichts!

     

    Desweiteren stellt sich die Frage:

    Weshalb interessiert sich Herr Irlbeck dafür, ob ich eine Genehmigung habe, oder nicht ?


    Keinem Menschen, außer den direkt beteiligten, wie den Eigentümern des Privatgeländes "Werksviertel Mitte", oder den Firmen, welche das Ganze Projekt Riesenrad vermarkten, geht es etwas an, ob ich oder auch anderer Fotografen, eine Genehmigung für solche Aufnahmen habe. Was aber ist die Motivation von Herrn Irlbeck, sich in mein Privatleben einzumischen, mich zu beobachten und mich an mehreren Stellen zu denunzieren?

    Meiner Meinung nach, kommt ein gesunder Mensch, der mit beiden Beinen im Leben steht, niemals auf solch kriminellen, hinterhältigen und kranken Ideen, einen anderen Menschen auf diese Art und Weise, großen Schaden zufügen zu wollen.

    Vor Jahren, 11-12 Jahren, hat Herr Irlbeck mir gegenüber und in seiner damaligen Internetseiten, "Neuperlach-Secrets" erwähnt, dass er psychisch krank sei oder war.

    Er schrieb damals, auch mir und im öffentlichn Netzwerk und in diversen Foren sinngemäß:

    "(...) Du weiß gar nicht, wie schlecht es mir schon ging (...), (...) ich ging in Richtung Autismus (...), (...) ich war kurz davor, Autist zu werden (...)".

    Aus diesen gesundheitlichen Gründen, konnte er auch keine Berufsausbildung oder gar Studium absolvieren. Er ist daher gezwungen, als ungelernte und beruflose Person, sich mit Hilfs- und Gelegenheitsarbeiten durchs Leben zu schlagen und wegen fehlender offizieller Berufsbezeichnung, sich mit lächerlich klingenden Fantasieberufsbezeichnungen wie "Schriftsteller" oder "EDV-Berater" zu schmücken.

    Diese Tatsache, wie auch sein gesundheitlicher Zustand, wäre mir vollkommen gleichgültig und würden mich überhaupt nicht interessieren, wenn Herr Irlbeck nicht in mein und in das Privatrleben meiner Partnerin eingreifen und mich auf ekeligste Art und Weise, stalken und Schaden zufügen würde.

    Mein Stalker Irlbeck verfogt mich bis zu meiner Eingangstüre im Marx-Zenrtrum


    Zum wiederholten Mal bedroht mir mein Stalker Irlbeck!

    In meinem Leben hat ein solcher Typ überhaupt nichts verloren. Allerdings sehe ich auch für alle anderen Menschen, welche in irgendeiner Form in einen Konflikt mit Herr Irlbeck geraten, die Gefahr, zukünftig genauso wie ich und der kranke Patient aus dem Pflegeheim Phönix , gestalked, beobachtet, verfolgt und bedroht zu werden. Im rechten Foto sieht man Herr Irlbeck, wie er mich und meine zwei Begleiterinnen bis zu meiner Hauseingangstüre verfolgt, mit lautstark so beschimpft, dass zufällig vorbeikommende Passanten sich an mich mit der Frage wandten, ob sie die Polizei rufen sollten. Sie gaben mir vorsorglich für eine Zeugenaussage ihre Kontaktdaten.

    Drohung von Irlebeck im Zusammenhang der Sanierung am KMR. Haben wir uns richtig verstanden

    Herr Irlbeck schreck auch vor öffentlichen Drohungen im Netz nicht mehr zurück. Er steigert sich krankheitsbedingt immer tiefer in das Drohen gegen mich. Auf der linken Seite ist ein Post, eine strafbare Drohung, von Herrn Irlbeck zu sehen, den er auf Anraten seiner Facebook-Freunde, wieder gelöscht hat.

    Ich fühle mich ganz massiv von Herr Irlbeck bedroht und habe Angst vor ihm und seinen unberechenbaren, impulsiven Reaktionen.

    Eine Ärztin, welche beruflich mit psychisch kranken Menschen arbeitet, meinte, es geben Hinweise dafür, dass eine noch andere psychische Erkrankungen vorhanden sein könnte. Genaues dazu aber kann erst mein Anwalt sagen, wenn er bei Bedarf und bei gegebenem Anlass, von der Krankenkasse, dem Hausarzt Dr. M. und dem Versorgungsamt, welches für die Festlegung des Behinderungsgrades und Erwerbsminderungsrente zuständig ist, durch eine Akteneinsicht in Erfahrung bringt. Herr Irlbeck gibt sicherlich seine Genehmigung dazu, denn so könnte er ja belegen, dass ich Unrecht hätte, mit dem was ich sage. Auch das Gericht wird vermutlich Einsicht in diese Akten, oder ein Gutachten anfordern. Auch die Gerichte habe ein Interesse die Schuldfähigkeit eines Beklagten festzustellen zu können, da es bei der Bezahlung der Gerichtskosten auch um die Klärung der Straf(un)mündigkeit geht.

     

    Feste Absicht, mir Schaden zufügen zu wollen.


    Mir persönlich ist es vollkommen gleichgültig, ob die Person die mir Schaden zufügen möchte oder wie im konkreten Fall, immer wieder zufügt, psychisch krank ist, oder ob ein Stalker mit klaren Kopf und Verstand versucht (was sich wiederspricht), mir immer wieder großen Schaden zufügen zu wollen.

    Ich möchte weder von dem einen noch von dem anderen verfolgt, beobachtet, denunziert, beleidigt, bedroht und gestalked werden!

    Allerdings habe ich wenig Hoffnung, das sich das Verhalten von Herr Irlbeck ohne Maßnahmen von diversen Ämtern und Gesundheitsbehörden, ändern wird.

    Mein Pessimismus begründet sich durch die Tatsache, dass Herr Irlbeck den kranken und hustenden Patienten im gegenüberliegenden Pflegeheim Phönix, über Jahre hinweg verfolgt, beobachtet und fotografiert hat. Das Husten dieses Patienten, den er u.a. "Kotzbrocken, Kotzmonster" nannte, hat angeblich Herrn Irlbeck so gestört, dass er, nachdem er sich immer wieder erfolglos bei der Heimleitung Phönix über diese "Lärmbelästigung" beschert hat, sich entschloss, diesen kranken Patienten aus Rache heraus, zu stalken und öffentlich lächerlich zu machen.

    Es ist offensichtlich eine Lebensaufgabe für Herrn Irlbeck geworden, diesen Patienten, 24 Stunden am Tag zu beobachten und in allen möglichen Situationen zu fotografieren. Diese ekeligen, menschenunwürdigen und illegalen Fotos, stelle dann Herr Irlbeck unverpixelt auf Flickr, Facebook und YouTube zur Belustigung einiger Schwach- und Hohlköpfe ein.

     

    Kranker Patient der heimlich von Herrn Irlbeck beobachtet, fotografiert und gestalked wurde.

    Zusammenfassend kann man sagen, es ist von Herr Thomas Irlbeck eine menschliche und charakterliche Sauerei, sich so zu verhalten. Es ist für jeden normaldenken Menschen unvorstellbar, anderen Menschen auf diese dreckige und schweinische Art und Weise, Schaden zufügen zu wollen.

    Solche Menschen haben in unserer Gesellschaft nichts verloren. Meiner Meinung nach muss sich jeder vor solchen "gefährlichen" Menschen schützen, unabhängig davon, ob bei solchen Personen eine psychische Krankheit vorliegt, oder nicht. Dies tut man meiner Meinung und der Meinung der Polizei am besten, durch Abstand halten, auf allen Ebenen.

     

    Hier eine kurze Zusammenfassung der krankhaften Steigerung  der Aktivitäten von Herrn Irlbeck

     

    1.    Kopieren von meinem Facebook- Layout mit gleichen/ähnlichen Fotos auf seiner Facebook-Seite „Neuperlach.org
    2.    Weil ich die Domain „marx-zentrum.com“ (mit Bindestrich) seit 12 Jahren besitze, beantragt Herr Irlbeck den Domain-Namen „marxzentrum.com“ (ohne Bindestrich) bei seinem Provider DATOS
    3.    Weil ich als Eigentümer auf Facebook die Seite „Marx-Zentrum“ betreibe, richtet Herr Irlbeck, der mit unserer Wohnanalage, dem Marx-Zentrum, nichts zu tun hat, gleich zwei Facebook-Seiten mit dem Namen "Marx-Zentrum" ein.
    4.    „MarxZentrum.com“ und  „The Real Marx-Zentrum
    5.    Allgemeiner paranoider Verfolgungswahn und Hetze auf Facebook in diversen Facebookartikeln gegen mich. 
    6.    Herr Irlbeck richtet auf Facebook das Hetzforum „Yellowman Watch“ ein. Zuerst war dies Hetzgruppe eine öffentliche Gruppe, später , die Hetzer wollten anonym sein, eine geschlossene Gruppe.
    7.    Um ungehindert mit gleichgesinnten hetzen zu können und um noch mehr Personen anzusprechen, beantragt Herr Irlbeck, in Anlehnung an meinen Nachnamen "Gelbmann", den Domain-Name "Yelloman-Files.org" bei seinem Provider DATOS
    8.    Herr Irlbeck denunziert mich bei seiner Hausverwaltung und hetzt mit wissentlich falschen Tatsachen-Behauptungen gegen mich.
    9.    Herr Irlbeck denunziert mich und meine Partnerin beim Deutschen Architekturforum und weiß zu berichten, dass ich und meine Partnerin, ein und die selbe Person sei und ich mich dadurch doppelt angemeldet hätte. Auch hetzt er den Moderator des Forums dahingehend auf, dass ich mich mit meinem Facebook-Namen "Neuperlach.org" angemeldet habe.
    10.  Herr Irlbeck denunziert mich im Zusammenhang mit meinen Fotos vom Werksviertel Mitte.
    11.  Herr Irlbeck verfolgt mich, obwohl ich in Begleitung zweier Personen bin, mit seinem Fahrrad, bis zu meiner Hauseingangstüre im Marx-Zentrum und droht mir mit wilden Rufen: "Kommer her du, komm her". Zahlreiche Passanten, welche diesen Drohungen gegen uns gesehen haben, haben sich mir als Zeugen angeboten.
    12.  Herr Irlbeck droht mir bei meiner Berichterstattung über eine Sanierung am Karl-Marx-Ring öffentlich auf Facebook mit den Worten: "(...) ich hoffe, wir haben uns richtig verstanden!"

     

    Zum Nachlesen und vertiefen der Straftat "Stalking" dieser Link hier auf den Seiten der Polizei: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gewalt/stalking/

    © 2020 Foto- und Bilderdienst Gelbmann Stephan-Neuperlach-München