Beide Frauen werden, wie ich auch, von einem psychisch kranken Stalker verfolgt und beobachtet.

Stalker Intro - Einleitung


Stalker sind krank!

Stalker begehen Straftaten
Stalker haben den Bezug zur Realität verloren
Stalker brauchen psychotherapeutische Behandlungen

 

Beide Politikerinnen werden gestalkt und verfolgt.
Sie machen das einzig richtige. Sie gehen an die Öffentlichkeit und erstatten Strafanzeige.

Stalker belästigen Kristina Frank und Tiana Pickert

Quelle: https://www.tz.de/muenchen/stadt/csu-org26650/muenchen-stalking-kristina-frank-ob-wahl-csu-politikerin-tina-pickert-polizei-paeckchen-13266795.html
Quelle: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.er-stand-sogar-vor-ihrer-haustuer-csu-politikerin-tina-pickert-wehrt-sich-auf-facebook-gegen-ihren-stalker.35de117c-a9c8-469a-a29b-4ea901b22235.html

 

Beide Frauen werden, wie ich auch, von einem psychisch kranken Stalker verfolgt und beobachtet. Eine Möglichkeit ist, dieses Stalking und den Stalker, öffentlich zu machen. Häufig reicht es, wenn der kranke Stalker seinen Namen im Netz list um sein krankes Verhalten einzustellen. Natürlich ist sein Verhalten von der Schwere seiner psychischen Kranklheit anhängig.

Wie mein Stalker Herr Irlbeck sich immer mehr in eine Hetze und sich in kranke und perverse Neid-Fantasien steigert, ist auf den nächsten Seiten meiner kleinen Dokumentation zu lesen.

Stalken ist eine Straftat und muss so schnell wie möglich öffentlich gemacht und/oder zur Anzeige gebracht werden. Oft aber sind sie Aufgrund ihrer psychischen Krankheit nicht strafmündig. In manchen Fällen, wenn schon z. Bsp. seit der Kindheit Vorerkrankungen vorhanden sind, können die Straftaten für eine Einweisung in eine Heilanstalt ausreichen, oder Betreuung durch eine Gesundheitsbehörde verordnet werden.

 

Es fängt immer klein an.
HANAU ist überall!

 

Zusammenfassung der Hetze und Drohungen von Irlbeck gegen mich


© 2020 Foto- und Bilderdienst Gelbmann Stephan-Neuperlach-München