muss man sich so etwas gefallen lassen

Muss man sich so etwas gefallen lassen?

 

Diese Frage stellt mein Stalker Thomas Irlbeck auf Facebook und hetzt dadurch immer weiter.

NEIN! Meine Klare Antwort dazu ist NEIN!

Keiner muss sich die braune Hetze von Thomas Irlbeck, oder anderen Hetzern, gefalle lassen!

In der Grafik oben hetzt Herr Irlbeck auf Twitter weiter gegen mich und begibt sich wieder in die Opferrolle und hofft dadurch, wieder Mitleid bei Schwach- und Hohlköpfen zu erreichen.

Die Grafik links habe am 23.06.2020 auf meiner Internetseite NPL83.org und auf Facebook veröffentlicht. Anlass war wieder einmal, dass der "ekelige Trump" weit über das, was man im respektvollen Umgang mit seinen Mitmenschen sich erlauben darf, hinausgeschossen ist.

Sämtliche deutsche und internationalen Tagesszeitungen haben darüber berichtet, dass Trump in seinem Wahlkampf, Nazisymbole verwendet.

Nicht nur Trump verwendet Nazisymbole, sondern auch mein Stalker Thomas Irlbeck, der vor drei Jahren in Facebook und seinen Internetseiten angekündigt hat, über mich berichten zu wollen. Seitdem werde ich von Herrn Irlbeck verfolgt, bedroht, beleidigt und auf ekeligste Weise, gestalked.

Die braune Hetze von Herr Irlbeck bekam schon ein kranker Patient des Pflegeheim Phönix zu spüren, den Herr Irlbeck über Jahre hinweg verfolgte, beobachtet, fotografierte und diese Fotos dazu noch lächerlich gemacht, im Internet, auf Facebook, flickr und YouTube verbreitet hat.

Auch Fotos mit ausländische Bewohner des Marx-Zentrums, eine Gruppe von Frauen mit Kindern und deren Spielsachen, sowie eine Sitzgruppe von Personen vor einem Lokal, wurde bis zum heftigen Protest der abgebildeten Personen, unverpixelt auf Facebook veröffentlicht.

Nachdem Herr Irlbeck nicht mehr gegen ausländische Menschen hetzen konnte und der kranke Patient, den Herr Irlbeck, "Kotzbrocken" und "Zwitterwesen" nannte, gestorben ist oder verlegt wurde, hat der ungelernte, berufslose Hilfsarbeiter Irlbeck, nun mich als neues Opfer und neue Lebensaufgabe entdeckt.

 

Irlbecks rechte Hetzer Gruppe - "Yellowman Watch"

 

Rechte Hetze von Irlbeck mit Nazisymbolik gegen mich

Herr Irlbeck beginnt 2017 eine ekelige Hetze auf Facebook in seinen Accounts "Neuperlach" und "Thomas Irlbeck (Marx-Zentrum)" gegen mich.

Wie hier im linken Bild zu sehen ist, kündigt Herrn Irlbeck an, mich verfolgen, beobachten und über mich berichten zu wollen.

Grundsätzlich gilt, keiner hat das Recht, andere Menschen beobachten, verfolgen und über sie berichten zu dürfen. Solch ein Verhalten ist krank und stellt eine Straftat dar!

Betrachtet man die Grafik links, sieht man, als LOGO dieser rechten Hetzer-Gruppe von Herrn Irlbeck, wird offensichtlich die Frisur und das Ohr von Donald Trump gezeigt. Mit diesen eindeutigen Symbolen möchte Herr Irlbeck meine Beiträge als "FAKE-NEWS" bezeichnen.

Alleine mit diesem kranken Schwachsinn von Herrn Irlbeck könnte ich noch leben. Aber im Inneren der Grafik sehen wir eine Hausfassade aus dem Marx-Zentrum. Es ist keine zufällig ausgewählte Hausfassade oder Ausschnitt meiner Wohnanlage, dem Marx-Zentrum, sondern es ist mein Haus in dem ich wohnen, der Peschelanger 7.

Direkt über meiner Wohnung ist eine Kakerlake oder ein anderes Insekt abgebildet.

Herr Irlbeck hat offensichtlich ganz bewusst die Sprache und Symbolik der "Nazis" verwendet. Herr Irlbeck bringt somit mich und meine Familie ganz bewusst, wie es das braune "Nazi-Pack" mit Juden, Sinti, Roma, Geistlichen, oder homosexuellen Menschen gemacht hat, mit Insekten in Verbindung.

Wie berichtet, stalked Herr Irlbeck auch kranke und behinderte Menschen aus dem Pflegeheim Phönix, indem er sie heimlich fotografierte und diese Fotos unverpixelt, zusätzlich mit "lustigen Kommentare" von unserem Schriftsteller versehen, ins Netz stellte.

Wer aber solche Hetze verbreitet und in strafbarer Art und Weise Menschen stalked, verfolgt, beobachtet, denunziert, beleidigt und sie bedroht, macht dies ganz bewusst und gehört, nicht nur für mich, eindeutig in die braune Ecke. Das braune Gedankengut ist offensichtlich tief in Herrn Irlbeck verankert, siehe Ausländerhetze, Stalking gegen alte, kranke behinderte Menschen, Nazisymbolik.

Viele, die Herrn Irlbeck nicht näher, oder nur aus dem Internet her kennen, denken er ist ein Saubermann mit weißer Weste. So gibt sich "unser Schriftsteller und EDV-Berater" gerne nach außen hin, ist aber alles andere als ein Saubermann.

Ich werde von Herrn Irlbeck gestalked, beobachtet, verfolgt und bedroht.  Ich halte Herrn Irlbeck in erster Linie dadurch für gefährlich, da er mit falschen Tatsachenbehauptungen und einer falschen Wahrnehmung, angebliche Sachverhalte schildert und mich mit diesen falschen Tatsachenbehauptungen, die aber aufgrund seiner Krankheit, nur er so sieht und empfindet, beschuldigt. Durch solche gestörte Wahrnehmungen und falschen Tatsachenbehauptungen, kann er unter Umständen, anderen Personen einen Schaden zufügen. Es ist einfach mühsam, bis dies durch eine längere Korrespondenz mit RA's, die Realität wieder herstellt wird.

Wenn die Gesundheitsbehörden nicht mehr mit der Corona-Verfolgung beschäftig sind, habe ich schon einen Termin vereinbart. Ein Aktenzeichen im Zusammenhang mit dem Stalken von Herr Irlbeck gegen mich, gibt es immerhin schon.

Die Lieblingsrolle von Herrn Irlbeck ist aber die Opferrolle, in die er sich gerne bei Kritik begibt und Hilfe bei anderen Schwach- und Hohlköpfen sucht.

 

Hilfe, ich bin doch das Opfer, seht ihr das denn nicht!

 

Stalker Irlbeck in seiner Lieblingsrolle als Opfer in der OpferrolleEs ist schon sehr abartig, wie Herr Irlbeck sich immer wieder als armes "Opfer" darstellt.

Er stalked jahrelang einen kranken Patienten, der sich nicht wehren kann, weil weder er, noch seine Angehörigen und auch nicht die Heimleitung von Phönix wissen, dass bei einem offensichtlich psychisch kranker Mann, die Sicherungen durch gebrannt sind, nur weil dieser Patient, Herrn Irlbeck, durch sein Husten störte.

Auch die Frauen mit den spielenden Kindern im Marx-Zentrum, wussten und wissen vermutlich bis heute nicht, dass ihre Fotos mit den Kindern, unverpixelt im Netz von Herrn Irlbeck verbreitet wurden.Scheinheilige Entschultigung von Irlbeck

Lediglich die ausländische Sitzgruppe wurde auf diese Fotos von Herr Irlbeck aufmerksam und verlangten die sofortige Löschung. Die scheinheilige Entschuldigung von Herrn Irlbeck, Grafik rechts, ist an Heuchelei und Falschheit nicht zu übertreffen.

Wie oben zu sehen ist, schreckt Herr Irlbeck auch nicht davor zurück, mit naziähnlicher brauner Hetze, Menschen zu beleidigen. Natürlich habe ich meinen Anwalt kontaktiert, als Herr Irlbeck mich mit Trump und Insekten in Verbindung brachte.

Es ist eine grobe Beleidigung, meinte mein Rechtanwalt, aber als Einzelklage bringt das nicht viel, da auch die Frage nach der Strafmündigkeit und Schuldfähigkeit von Herr Irlbeck, noch nicht abschließend geklärt ist. Hier bedarf es noch einer Akteneinsicht und die Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden, - wenn sie mal wieder für solche Angelegenheiten Zeit haben.

Muss man sich so etwas gefallen lassen?


Krankhafte Wahrnehmungsstörung meines Stalker Thomas Irlbeck

 

Hetzfoto von Irlbeck mit Trump und einem Insekt gegen mich

In der linken Grafik bringt Herr Irlbeck mich mit Trump und mit Insekten in Verbindung. Bedingt durch seine psychische Krankheit, welche sein ganzes Berufsleben beeinflusst hat, fehlt ihm offensichtlich die Fähigkeit zur Empathie. Er sieht nicht das, was er macht, sein Verhalten, sondern er sieht nur das, was in „seiner psychisch kranken Welt“ stattfindet.

Dadurch entgeht Herr Irlbeck, dass er mich mit Trump in Verbindung bring, dass er mich und meine Familie mit Insekten in Verbindung bringt.

Die Realitäten finden in seinem Kopf nicht statt, er sieht und präsentiert sich wieder einmal als Opfer, der mit Trump in Verbindung gebracht wird und hofft, viele Mitleidsbekundigungen von irgendwelchen Schach- und Hohlköpfen zu bekommen. Betrachte ich abschließend das ekelige und kranke Verhalten von Herrn Irlbeck, dann frage ich mich tatsächlich:

 

Muss ich mir so etwas gefallen lassen?

 

Hetze von Irlbeck gegen mich mit Trumpvergleich

Meine klare Antwort ist: NEIN!

 

 

© 2020 Foto- und Bilderdienst Gelbmann Stephan-Neuperlach-München