Illegal abfotografierte und veröffentlichte Aushänge von Herr Ilbeck

Vorsicht Nachbar - Jeder wird beobachtet und ueber jeden wird berichtet


Vorsicht Nachbarn

Jeder wird beobachtet und über jeden wird berichtet!

 

laermempfindlich nur Facebook postWie in jeder Wohnanlage auch, werden in unserer Wohnanlage, Karl-Marx-Ring 52-62, auch Renovierungsarbeiten durchgeführt. Es bleibt nichPatient-S51_1.pngt aus, dass auch mal gebohrt und gehämmert wird.Häufig werden dann die Nachbarn mit einem Aushang über diese zu erwartenden Geräusche informiert.

Jeder der so einen Infozettel aushängt, möchte seine direkten und betroffenen Nachbarn darüber informieren. Für unseren psychisch auffälligen Nachbarn in unserer Wohnanalge, den das Husten eines Patienten auf der Terrasse des Pflegeheims Phönix so zum Ausrasten bringt, dass er diesen Patienten über Jahre heimlich fotografiert und ins Internet stellt, stellen auch Renovierungsgeräusche jedweder Arte, eine unerhörte Belästigung dar.

So wie der heimlich fotografierte Patient im Pflegeheim Phöix, werden auch die Ankündigungszettel für eine Wohnungssanierung oder Renovierung von Bewohner, abfotografiert und zum Teil lächerlich gemacht, auf Facebook verbreitet.

 

aushaenge

 

Juristisch gesehen, sind solchen Aushänge urheberrechtlich geschützte Dokumente, welche ohne Zustimmung des Urhebers, nicht veröffentlicht werden dürfen. Eine nicht genehmigte Veröffentlichung ist daher strafbar. Für psychisch kranke Menschen, welche ihre Realität anders wahrnehmen, wie die große Mehrheit und es die Gesetze verlangen, spielen Gesetze keine Rolle.

Daher werden solche Aushänge von Herrn Irlbeck einfach abfotografiert, der Name des Schreibers leicht verpixelt und dann zusätzlich für die weltweite Öffentlichkeit, mit dummen hämischen Kommentaren versehen, ins Netz gestellt. Seine teilweise schwachköpfigen Leser amüsieren sich dann köstlich über solche Posts und hetzen zusätlich kräftig mit.

Grundsätzlich wendet sich ein Bewohner der renovieren möchte, sich mit solchen Schreiben an seine Nachbarn in der Wohnanlge und nicht an das gesamte weltweite Netz. Daher ist die Anrede auf diesen Aushängen auch „Liebe Nachbarn“ und nicht „Liebe Internetwelt“.

aushang bohrmaschineZum Beispiel entschuldigt ein Bewohner, der seine Wohnung renovieren möchte, sich für den kommenden Lärm mit einem Aushang und macht noch eine schöne Zeichnung mit einer Bohrmaschine und einem Hammer dazu un dbefestigt diesen an der Eingangstüre. Dieser freundliche Aushang wird von dem lärmempfindlichen Eigentümer Herr Irlbeck, den sogar das Husten eines Patienten im Pflegeheim Phönix zur Weißglut bringt (Foto siehe oben), abfotografiert und mit dem hämischen Kommentar: „(…) Immerhin...höflich und entschuldigt sich (…)“ versehen, ins weltweite Netz gestellt und auf Facebook veröffentlicht.

Formuliert man diesen hämischen Satz etwas aus, könnte er etwas so lauten: „Da besitzt jemand die Frechheit, Lärm machen zu wollen. Leider kann ich das nicht verhindern. Immerhin wird das angekündigt und so leichter zu ertragen“.

 

Auch in der Wohnanalge Karl-Marx-Ring 52 bis 62 werden auländische Bewohner stigmatisiert und vorgeführt

fritz box 2
Nicht nur Fotos von Hetzfotos ausländischen Bewohnern im Marx-Zentrum veröffentlicht Herr Irlbeck auf seinen Facebookseiten, sondern auch dem Aushang eines vermutlich ausländischen Bewohners wird illegal abfotografiert und veröffentlicht. Zusätzlich meint der ungelernte und berufslose Herr Irlbeck, der viel Tagesfreizeit hat, um solche Aushänge abzufotografieren und darüber zu berichten zu können, sich über Rechtschreibfehler in diversen Post. sich im Netz lustig zu gemacht.

In einem dieser Aushänge hat sich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen und wird daher wegen diesem Rechtschreibfehler lächerlich gemacht, ins Netz gestellt. So ist auf dem Aushang eines Bewohners zu lesen, dass die FritzBox von M-Net beim Nachbarn abzugeben ist. Mit Rechtschreibfehlern wird aus dem Wort „Box“ und „M-Net“ dann „Böx“ und „M.nett“.

 

Weshalb geilt sich Herr Irlbeck an Rechtschreibefehler anderer so auf?


3 jaehrigerKein psychisch gesunder und normaler Mensch mit einem normalen Selbstvertrauen, kommt auf die Idee, sich so über Rechtschreibfehler andere lustig zu machen und den Schreiber so lächerlich gemacht, im Netz vorzuführen, wie es Herr Irlbeck mit seinen Mitmenschen praktiziert.

Vorwiegend Personen mit einem gestörten und krankem Selbstvertrauen, die sozial vereinsamt sind, wirre Gedanken und extrem perverse Fantasien haben, können so etwas machen. Diese Menschen, die in ihrem Leben bisher nichts erreicht haben und sich mehr oder weniger auf Kosten anderer durchs Leben schlagen, stellen sich gerne über andere Meschen, um dann mit dem Finger auf vermeintliche Mängel zeigen zu können. Das baut solch psychisch kranke Menschen auf und gibt ihnen eine kurze Befriedigung.

Für den ungelernten, berufslosen Hilfs- und Gelegenheitsarbeiter, Herr Irlbeck, der sich mit Fantasie-Berufsbezeichnungen wie "Schriftsteller" und "EDV-Berater" schmückt, sind solche kleine Fehler, wie Rechtschreibefehler, ein Anlass dazu, sich über andere zu stellen und von oben herab, mit dem Finger auf den vermeintlich Schwächeren zu zeigen. Immer wieder stellt sich für uns die Frage, wie kommt so einer dazu, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Herr Irlbeck ist in keiner Weise in der Lage, bei irgendeinem so etwas machen zu können. Jemand der in seinem Leben nichts erreicht hat, sollte umgekehrt froh sein, wenn andere nicht mit dem Finger auf ihn zeigt.

Zum Glück gibt es von der "Sorte Irlbeck" nur sehr wenige. Aber, und das ist im Internet bekannt, "wo Dreck ist, kommt Dreck dazu". Ekelige und an Hässlichkeit nicht mehr zu überbietenden Psychopathen, die sonst keiner wahrnimmt, springen als Trittbrettfahrer auf den fahrenden Hetzerzug von Irlbeck auf und meinen, als Trittbrettfahrer ihren Dreck dazu abgeben zu müssen. Offensichtlich ist deren geistige Verwirrung oder Krankheit so, dass sie auch hier die Realitäten nicht erkennt.

Wie Herr Irlbeck sich über solche kleinen Schreibfehler aufgeilen kann, könnte ich mit hunderten Beispielenen und Scrennshots aus Facebook und aus eigener Erfahrung belegen.

Im linken Foto zeige ich ein Post vom Saubermann Herrn Irlbeck, wie er sich über meine Rechtschreibfehler lustig macht, nachdem ich das Niveau seiner Stalker-Mails, welche er als "Hanns Edel" oder "Roberta van Bergen" geschrieben hat, auf dem Niveau eines sechsjährigen Kindes bezeichnet habe. Herr Irlbeck schreibt mir immer wieder solche Mails auf unterstem Niveau und glaubt mit seinem kindlichen Verstand, wir wüssten nicht, wer sie wirklich schreibt ud könnten dies nicht belegen.

Menschen, welche in ihrem Leben nichts erreicht haben, brauchen solche Anlässe, um kurzfristig sich über andere stellen zu können um ihr nicht vorhandenes Selbstvertrauen aufzubessern. Es sind einfach psychisch kranke Menschen, welche durch NEID getrieben, ander Menschen belästigen und stalken.

thomas irlbeck profil

 

Viele Menschen haben keine qualifizierte Berufsausbildung wie Lehre oder Studium in ihrer Lebenslinie vorzuweisen. Oft sind körperliche Einschränkungen oder psychische Erkrankungen der Grund dafür, dass keine Berufsausbildung oder Studium absolviert werden konnte. Keiner hat daher das Recht, diese Personen zu verurteilen oder zu stigmatisiert.

Keiner hat das Recht, mit dem Finger auf behinderte und kranke Menschen zu zeigen.

Genau so wenig hat einer das Recht, Fotos von Gruppen von ausländischen Menschengruppen im Marx-Zentrum zu veröffentlichen, um somit den rechten Hass zu unterstützen und anzuheizen.

Sieht man sich das öffentliche Tätigkeitprofil von Herrn Irlbeck an, wundert man sich schon, wie so einer dazu kommt, von oben herab mit dem Finger auf andere zeigen zu müssen, sich an Schreibfehler anderer hochzugeilen, andere beobachten zu wollen, genauer gesagt, zwanghaft beobachten zu müssen und den Geltungsdrang verspürt, über andere berichten zu wollen.

Ich wiederhole mich, wen ich sage, jeder kann krank sein oder spinnen, wie er möchte, solange er sich nicht in das Privatleben andere Menschen hineinmischt. Wir Nachbarn und Mitmenschen wollen, dass uns Herr Irlbeck ein für alle Mal in Ruhe lässt und aufhört, uns zu belästigen, zu beobachten und zu stalken.

Auch hier gilt, kein Bewohner, kein Nachbar, kein Mensch, muss sich dieses Verhalten von Herrn Irlbeck oder auch anderen Stalker, gefallen lassen. Abgesehen von der strafrechtlichen Komponente, der illegalen und nicht genehmigten Veröffentlichung von Dokumenten (Urheberrechtsverletzung), ist ein solches Verhalten, nämlich das Ausspionieren, Verfolgen und die Lächerlichmachung von Wohnungsnachbarn im Netz, nicht hinnehmbar, sondern stellen eine strafbare Handlung dar.

Im einfachsten Fall muss die Hausverwaltung darüber informiert werden.

Auch juristisch kann dagegen vorgegangen werden. Zu bedenken ist dann allerdings, dass das nachbarschaftliche Zusammenleben dadurch nicht besser wird. Auf keinem Fall ist so etwas zu tolerieren und darf sich nicht mehr wiederholen. Die gilt sowohl für die Bewohner der Wohnanlage Karl-Marx-Ring 52 bis 62 wie auch für Bewohner des Marx-Zentrums. Mehr dazu im nächsten Bericht.

 

 

 

 

 


© 2020 Foto- und Bilderdienst Gelbmann Stephan-Neuperlach-München