Yellowman Watch auf Facebook

yellowman watch
Herr Irlbeck beginnt 2017 eine ekelige Hetze auf Facebook in seinen Accounts "Neuperlach" und "Thomas Irlbeck (Marx-Zentrum)" gegen mich.


Wie hier im linken Bild zu sehen ist, kündigt Herrn Irlbeck an, mich verfolgen und beobachten zu wollen. Grundsätzlich gilt, keiner hat das Recht, seine Nachbarn oder seine Mitmenschen beobachten und verfolgen zu dürfen. Solch ein Verhalten ist krank und strafbar!

Als LOGO dieser Hetzer-Gruppe von Herrn Irlbeck, wird offensichtlich die Frisur und das Ohr von Donald Trump gezeigt.

Dahinter ist meine Wohnung im Marx-Zentrum, Peschelanger, zu sehen. Direkt darüber ist eine Kakerlake oder anderes Insektabgebildet. Herr Irlbeck betreibt hier ein Hetzforum auf Facebook, in dem er mich, ähnlich wie es die Nazis mit Juden, Sindi, Roma, Geistlichen, oder Homosexuellen Menschen gemacht haben, mit Insekten in Verbindung bringt. An Menschenvaerachtung ist das Verhalten von Herrn Irlbeck nicht mehr zu überbieten.

In Anlehnung an meinen Nachnamen „Gelbmann“, nennt er sein Hetzforum „Yellowman Watch“. 


schauen wir uns das Titelbild, welches Herr Irlbeck entworfen hat, einmal genauer an.

Die gelblichen Haare und das Ohr gehören wohl zu Donald Trump. Offensichtlich sollen meine Posts als "Fake-News" abgetan werden.

Alleine mit diesem kranken Schwachsinn von Herrn Irlbeck könnte ich noch leben. Aber im Inneren der Grafik sehen wir eine Hausfassade aus dem Marx-Zentrum. Es ist keine zufällig ausgewählte Hausfassade oder Ausschnitt meiner Wohnanalge, dem Marx-Zentrum, sondern es ist mein Haus in dem ich wohnen, der Peschelanger 7. 

Auch zeigt der Hetzer Herr Irlbeck nicht eine beliebige Wohnung, sondern genau meine Wohnung im 10.Stock dieses Gebäudes.

Über der Fassade hat Herr Irlbeck eine Kakerlake oder ein anderes Insekt platziert. Jeder von uns weiß, dass Hitler und die Nazis unliebsame Menschen mit Tieren wie Ratten und Kakerlaken verglichen und in abwertender und menschenverachtender Art und Weise in Verbindung gebracht haben.

Also werde ich und meine Familie hier von Herrn Irlbeck mit Insekten und Ungeziefer in Verbindung gebracht, genauso, wie es das braune Nazipack ab 1938 mit Jude, Sozialdemokraten, Homosexuell und Sinti- und Romaangehörigen auch gemacht haben und das in heutiger Zeit im Jahr 2018.

Herr Irlbeck fotografierte und stalkte einen kranken Patienten auf dem Balkon eines Pflegeheims und stellt diese ekeligen Fotos dann öffentlich ins Netz, er veröffentlichte Fotos mit Gruppen von ausländischen Frauen, welche mit ihren Kindern und Kinderwagen im Marx-Zentrum, sowie ein Gruppe ausländischer Männer, welche in einem Kaffee gemütlich sitzen und bringt mich, ähnlich wie es die Nazis gemacht haben, mit Insekten wie Kakerlaken in Verbindung. Viele, die Herrn Irlbeck nicht näher kennen, denken er ist ein Saubermann mit weißer Weste. Wer aber solche Hetze verreitet und in strafbarer Art und Weise Menschen stalkt und sie beleidigt, gehört für mich in die braune Ecke. Welch ein gesunder, normaler Mensch käme auf die Idee, Kranke Personen zu fotografieren und sie so vorzuführen? Welch ein gesunder normale Mensch richtet auf Facebook extra einen Hetzbereich ein, den er in Anlehnung an eine große antisemitische Hetzplattform "judas watch" nun "yellowman watch" nennt? Welch eine Gesinnung habe Leute, die soetwas machen?

 

Solche Hetzer, solche Menschen, haben in unserem bunten Neuperlach und in unserer bunten Wohnanlage, dem Marx-Zentrum, nichts verloren. 

Ich und meine Partnerin, fühlen uns schwer beleidigt und angegriffen. Nicht nur durch die Darstellung meiner Wohnung, was nicht jeder Betrachter weiß, sondern durch die Verbindend von mir "Gelbmann" zu "Yelloman" und zu einer Kakerlake, ist mehr als bedenklich und verurteilt werden. Schwach- und Hohlköpfe, die Herr Irbeck offensichtlich hiermit ansprechen möchte, werden unter Umständen durch eine solche Hetze in ihren Gedanken bestärkt.

Schon nach kurzer Zeit habe sich in die Hetzerplattform von Herr Irlbeck auf Facebook, duzende Schwachköpfe zum Hetzten und Unterstützen des Hetzers eingetragen. 

Viele dieser Hohlköpfe meinten, sie müssten auch ihren Kommentar abgeben und belästigten mich mit Dreck und einzelne bedrohten mich sogar. Oft, wenn ich unterwegs war, bin ich mit dem Löschen der Hass-Mails nicht mehr hinterher gekommen. Stehen lasse ist keine Lösung, den wo einmal brauner Dreck ist, kommt noch mehr dazu.

Unten im Bild ist die Liste der Hetzer und Schwachköpfe zu sehen, die diese Straftat zu diesem Zeitpunkt unterstützten!

Was viele nicht wissen ist, dass derjenige der Straftaten unterstützt und diese weiterverbreitet, sich ebenfalls strafbar macht. Diese Unterstützer und Mitläufer sind mir namentlich bekannt und müssen gegebenenfalls auch mit einer Strafanzeige rechnen.